Ein Tag außerhalb der Komfortzone – der Schöpflin-Leadership-Day

Gemeinsam mit Gründern, Geschäftsführern und leitenden Mitarbeitern unserer Förderpartner konnten wir den ersten Schöpflin-Leadership-Day erleben. Realisiert in Kooperation mit Common Purpose haben wir uns dabei dem Thema »Feierkultur – Kulturen feiern«  gewidmet – einem Thema, welches bei sozialen Organisationen und NGOs oft zu kurz kommt. Es ging also um das Innehalten am Ende eines stressigen Projektes. Das Feiern des Erfolgs, oder auch das Reflektieren des Misserfolgs. Die Anerkennung für Erreichtes, die Motivation für die nächsten Schritte, der Dank. Bei Exkursionen in die Region erlebten wir, wie andere Organisationen feiern, zum Beispiel die Textildruckerei KBC, die Evangelische Johannesgemeinde Lörrach oder Basel Tourismus zur Basler Fastnacht.

Mit der Frage: »Warum feiert die Schöpflin Stiftung mein Projekt?« konnten wir anschließend ein echtes Highlight erleben, indem jeder Förderpartner sich und die gemeinsame Zusammenarbeit auf den Punkt gebracht hat. Hier konnten wir als Team der Stiftung sehr viel lernen. Herzlichen Dank.

 

 

engagement für eine faire gesellschaft

 

Kreativ und partizipativ: FABRIC Workshop und Abendprogramm zum SommerfesT

Zu der bereits versammelten Gruppe gesellten sich nun auch alle weiteren Mitarbeiter der Schöpflin Stiftung, des Werkraum Schöpflin, der Villa Schöpflin und der Montessori Kinderhäuser.

Das FABRIC Team stellte alle Gäste vor die Aufgabe unter dem Motto »Wir basteln uns eine Bevölkerung« zu überlegen, mit welchen Wesen dieses Areal in Zukunft bevölkert werden soll. In unterschiedlichen Schritten skizzierten alle Teilnehmer ihre Ideen von wundersamen Gestalten, um diese dann auf Schablonen zu übertragen und sie schlussendlich auf selbst zusammengebauten Stühlen und Sonnenschirmen zu verewigen.

Herzlichen Dank an das FABRIC Team für diese wunderbare Gruppenerfahrung. Die gemeinsam erschaffenen Exponate werden in die weitere Nutzung des FABRIC Geländes einfließen.

Nach einem kurzen Impuls von Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen ging dieser hochaktive Tag über in den gemütlicheren Teil, bei dem der Genuss als auch der Austausch zwischen Stiftungsmitarbeitern und Förderpartnern im Mittelpunkt stand.

 

 

 

FABRIC AUFTAKT-FEST

2. JUNI 2017

»Fabric« ist eine durch Kunst geprägte Strategie für das neue Areal der Schöpflin Stiftung.

Eine Wunschproduktion aus Forschung und künstlerischem Handeln soll sich auf dem Fabric-Gelände in Zukunft experimentell verweben. Das Testgelände, auf dem Demokratie und soziales Engagement auf ganz unterschiedliche Weise Raum werden, erprobt und erlebt werden können, hat am 02. Juni einen fulminanten Schnellstart erlebt: Erste temporäre Installationen im FABRIC Gelände, Essen vom alevitischen Kulturverein, magische Musik von Kornelia Binicewicz und Tai Schär, ein erfolgreich getester laufender Tisch, blauer Beton, Schach aus Verschalungsplatten, handgemalte Übersichtskarten, eine Car-Port-Bar, der Bromby-Drink und der Bromby Eisbecher.

 

 

 

FREE TO ROCK –

Filmtour durch Deutschland mit den Produzenten Nick Binkley & Doug Yeager

Initiiert von der Schöpflin Stiftung wurde während einer zehntägigen Reise durch die Republik der Dokumentarfilm FREE TO ROCK des vierfachen Emmy-Gewinners Jim Brown an 10 Orten in sieben Städten gezeigt. ​Der Film illustriert, wie die Kraft des Rock’n’Roll zum Ende der Sowjetunion und des Kalten Krieges ganz ohne Blutvergießen beigetragen hat – trotz aller Versuche, diese Musik zu verbieten.

Gemeinsam mit den beiden Produzenten Nick Binkely und Doug Yeager aus den USA sowie geladenen Gästen und dem Publikum fanden im Anschluss an jede Filmvorführung angeregte Diskussionen statt zur Produktion und Aussage des Films.

 

 

 

Perspektive: (neu)Start:

Am 3. Mai 2017 prämierte die Schöpflin Stiftung im Rahmen von »Perspektive: (neu)Start« drei Initiativen, die Geflüchtete bei der Entwicklung, Konkretisierung und Umsetzung ihrer Gründungsidee unterstützen. Aus insgesamt 31 eingereichten Bewerbungen hat eine Expertenjury aus Wissenschaft, Politik und Gründerszene drei Preisträger ausgewählt: FITT gGmbH, LeetHub St. Pauli e.V. – MoveOn sowie SINGA Deutschland – Ideas in Motion. Die Initiativen werden mit jeweils 50.000 Euro gefördert und durch das ifm Mannheim wissenschaftlich begleitet. Der Grünhof Freiburg, der die Initiative der Schöpflin Stiftung als Partner begleitet, wird für sein Projekt Root Factory ebenfalls im Rahmen von Perspektive: (neu)Start gefördert.

 

Dancing to Connect

Die Schöpflin Stiftung ermöglichte es Schülergruppen aus Freiburg, Breisach und Lörrach, das transnationale interkulturelle Jugend-Tanz-Projekt »Dancing to Connect« zu erleben. In Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule realisierte der Werkraum Schöpflin die Umsetzung in Lörrach. Professionelle Tänzer*innen der New Yorker Tanzschule Battery Dance Company erarbeiteten eine Woche lang eine Choreographie mit Jugendlichen mit und ohne Fluchtgeschichte, die am 16. Juli im Werkraum und am 18. Juli im Theater Freiburg aufgeführt wurde.

Die Teilnehmenden entdeckten ihr kreatives und tänzerisches Potenzial – und verbesserten spielerisch ihre Englischkenntnisse. Sie erlebten, dass sie kulturellen Austausch in ihrem direkten Umfeld durch Neugier, Teamgeist und Toleranz aktiv gestalten können.

KONTAKT | IMPRESSUM