engagement für eine faire gesellschaft

Gemeinsam für den Wandel – Gemeinsam mehr erreichen

Wir möchten Menschen dafür gewinnen, begeistern, ermutigen und dabei unterstützen, eine positive Zukunftsvision zu entwickeln und den dazu nötigen Wandel selbst zu gestalten. 
In Zeiten der Globalisierung möchten wir uns auf unsere lokale, dezentrale Verantwortung besinnen. Denn soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit entsteht durch
das Handeln eines jeden einzelnen von uns

Doch nur im Zusammenwirken aller können

wir positive Entwicklungen hin zu einer
lebenswerten Region Lörrach erreichen.

 

Mit dem Zukunftsforum Lörrach und dem WANDELbudget hat die Schöpflin Stiftung gemeinsam mit fairSTÄRKt zwei Instrumente geschaffen, um die Region zu stärken und die Entwicklung, hin zu mehr Nachhaltigkeit und sozialem Zusammenhalt, in einem offenen 
Lern- und Entwicklungsprozess zu verankern.

Zukunftsforum als Plattform für regionale Vernetzung

Das Zukunftsforum wurde von der Schöpflin Stiftung in Zusammenarbeit mit der bürger- schaftlichen Plattform fairNETZt im Herbst 2016 ins Leben gerufen. Es bringt Akteure aus unterschiedlichen Bereichen zu jeweils einem Schwerpunktthema zusammen. Ziel ist eine stärkere regionale Vernetzung hin zu mehr Nachhaltigkeit und sozialem Zusammenhalt.

Das Thema »WohnWandel: zukunftsfähig Leben und Arbeiten« für das Jahr 2017 wurde von

einem Lenkungskreis festgelegt, dem u.a. Bürger, Vertreter der Stadt, des Landkreises, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, des Sozialen Arbeitskreises, der lokalen Unter-  nehmen und regionaler Initiativen aus Kultur und Umweltschutz angehören. Das Zukunfts-

forum soll Vorhandenes aufzeigen, Handlungs-  bedarf identifizieren und dann ganz konkrete Projekte anstoßen.

Ab sofort können sich Akteure aus dem Feld »Wohnen«, interessierte Organisationen, sowie Bürger an den ca. alle 5 Wochen stattfindenden Denkwerkstätten beteiligen.

 

Bis zum Zukunftstag am 16. Oktober im Burghof Lörrach sind Workshops, Exkursionen, Impulsvorträge und weitere Arbeitstreffen für wechselseitige Blicke auf bereits bestehende Initiativen sowie konkrete Neuprojekte geplant.

 

 

Aktiv Mitmachen in den Denkwerkstätten

zum Jahresschwerpunkt »WohnWandel«

Eine der größten Herausforderungen von Lörrach ist der Wohnraum. Viele Bürger und Unternehmer suchen aber gleichzeitig auch geeignete Arbeits-räume. Das Zukunftsforum stellt sich dieses Jahr daher folgende Fragen: Wie lassen sich Wohnen und Arbeiten stärker verzahnen? Wie bleibt Lörrach mehr als eine Schlafstadt für Pendler in die Schweiz? Wie können Räume flexibel für verschiedene Bedürfnisse im Laufe eines Lebens gestaltet werden? Wie können Senioren und Studenten intelligent zusammen wohnen? Wie sehen Orte aus, an denen echte Gemeinschaft entstehen kann?

 

 

 

Termine Denkwerkstätte im Werkraum Schöpflin

(Franz-Ehret-Str. 7 in Lörrach-Brombach)

 

22. Juni, 18. Juli und 19. September 2017,  jeweils um 18.30 Uhr

 

Kontakt:

Isabell Schäfer-Neudeck / Frank Leichsenring

zukunftsforum@fairnetzt-loerrach.de

 

Wer wird gefördert?

Einzelpersonen, Vereine, Initiativen oder andere Gruppen aus Lörrach und Umgebung

 

Wie kann man sich bewerben?

Entwickeln Sie eine (Wandel)Idee und bewerben Sie sich mit Ihrem Projekt auf unserer Webseite unter »Lörrach im Wandel«.

 

 

 

 

 

 

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie an
wandelbudget@schoepflin-stiftung.de
oder rufen Sie an unter +49(0)7621 98690 – 11

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

FairNetzt: Das Wandelbudget

 

Werden Sie Wandelgestalter!

Manchmal bedarf es nicht viel, um positive Veränderungen in der Region anzustoßen. Mit dem Wandelbudget stellt die Schöpflin Stiftung Organisationen und Bürgern eine unkomplizierte und rasche finanzielle Förderung von 100 € bis maximal 1.000 € für die Umsetzung ihrer Wandelidee zur Verfügung.

 

Was wird gefördert?

Das Wandelbudget ist für Vorhaben gedacht,
die in Lörrach und Umgebung einen gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Verantwortung oder ökonomischem Gemeinwohl voranbringen.

 

Dazu zwei Beispiele:

Beispiel 1

Die Gründung eines Treffpunktes für einheimische und zugewanderte Jugendliche, der Austausch und Integration positiv beeinflusst.

 

Beispiel 2

Die Erweiterung einer Bibliothek mit dem Schwerpunktthema »Nachhaltiges Leben in
der  Region«. Hier wird ein Wandel hin zu
mehr ökologischem Bewusstsein geschaffen.

KONTAKT | IMPRESSUM