Neuer Förderpartner: IMAGINE Foundation



Migration ist ein Fakt, vor dem man die Augen nicht verschließen kann und der mehr umfasst als die zweifellos drängenden Fragen von Flucht und Asyl. Über die Auseinandersetzungen um Seenotrettung und Aufnahme Geflüchteter wird fast vergessen, dass es zu Beginn des 21. Jahrhunderts innerhalb Deutschlands und Europas handfeste ökonomische Interessen an Arbeitsmigration gibt. Der Mangel an Fachkräften ist überall spürbar, wir wissen, dass wir Einwanderung brauchen um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Doch auch wenn es seitens der Politik an Absichtserklärungen nicht fehlt, legale Migration zu ermöglichen und auch zu steuern, fehlt es hierzu an neuen Ideen und praktischen Lösungen.

Diese systemische Lücke möchte die IMAGINE Foundation schließen, die die Schöpflin Stiftung ab August 2019 im Programmbereich Flucht & Integration mit einer zunächst einjährigen Organisationsförderung unterstützen wird. Die Berliner NGO ist eine Freiwilligenorganisation, die sich darauf spezialisiert hat, durch digitale Tools legale Einwanderung nach Deutschland zu erleichtern. Sie sieht sich dabei als Ergänzung und Erweiterung von bestehenden gemeinnützigen Unterstützungsstrukturen, insofern als sie früher ansetzt und Student*innen und Absolvent*innen noch in ihren Herkunftsländern auf ein Leben in Deutschland vorbereitet. IMAGINE unterstützt insbesondere bei konkreter Jobsuche in Deutschland, denn ein gültiges und gesetzeskonformes Stellenangebot ist Voraussetzung für ein Visum und damit für eine legale Einreise.

Die Organisation betreibt ein vollständig digitales Bildungs-, Mentoring- und Coachingprogramm mit dem Ziel, Migrant*innen entsprechend ihren Qualifikationen auf eine Tätigkeit bei deutschen Unternehmen vorzubereiten. Damit setzt IMAGINE das Fachkräfteeinwanderungsgesetz auf digitaler Ebene um und trägt dazu bei, eine europäische Balance zwischen Migrationssteuerung und Integrationsförderung zu finden.

Newsarchive