Pädagogisches Forum

Foto: Juri Junkov

Sich kennenlernen, vernetzen und voneinander lernen – das Pädagogische Forum bietet eine Plattform der Zusammenarbeit. Lehrkräfte aus dem Landkreis Lörrach sind herzlich eingeladen zum 3. Pädagogischen Forum am 13. Februar 2020 um 15:45 Uhr, in dessen Mittelpunkt die Themen Demokratie und Partizipation stehen. Die Veranstaltung findet im Werkraum Schöpflin (Franz-Ehret-Str. 7, 79541 Lörrach-Brombach) statt.

Maike Plath wird das von ihr entwickelte Mischpult-Prinzip vorstellen: Ein Konzept, das von Vielfalt ausgeht und Strategien demokratischer Führung vermittelt, und so demokratisch-partizipative Lern- und Gestaltungsprozesse ermöglicht. Als konstruktive Antwort auf ihre Erfahrungen während der 9-jährigen Tätigkeit an einer Brennpunktschule entwickelte sie ihr künstlerisches Konzept zur gleichwürdigen Führung, das sogenannte Mischpult-Prinzip, das heute in insgesamt 10 Publikationen vorliegt und über ACT e.V. bundesweit und darüber hinaus an Theaterpädagogen*innen, Lehrkräfte und Kulturschaffende weitergegeben wird.  Im Anschluss können die Impulse aus dem Vortrag in einem moderierten Barcamp vertieft werden oder eigene Themen zur Diskussion eingebracht werden.

Zusätzlich bieten wir am Freitag, den 14. Februar 2020 im Rahmen eines Schnupper-Workshops für Pädagog*innen die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in die Arbeit mit dem Mischpult-Prinzip zu bekommen. Nähere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Das Pädagogische Forum ist Teil der Themenreihe »Lernen anders«, mit der die Schöpflin Stiftung auch im Schuljahr 2019/20 den Austausch mit und von Lehrkräften und Schulen in der Region stärkt. Neben der überregionalen Fördertätigkeit möchten wir uns auch regional als starke Partnerin von Schule positionieren und die Bildungsregion Lörrach mit unseren Angeboten bereichern. Mit verschiedenen Formaten werden neue Impulse gesetzt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Schulen und Lehrkräfte sich selbst und den Bildungsort Lörrach weiterentwickeln können. Die Reihe »Lernen anders« ist eine Kooperation des Programmbereichs »Schule & Entwicklung« und dem Werkraum Schöpflin.

Um Anmeldung unter folgendem Link wird gebeten.

Archiv

Mit dem ersten Pädagogischen Forum am 18. Juli 2018 im Werkraum Schöpflin hat die Schöpflin Stiftung einen guten Grundstein für die Vernetzung von Pädagoginnen und Pädagogen und weiteren regionalen Bildungsakteuren mit den Einrichtungen der Schöpflin Stiftung und ihren überregional tätigen Förderpartnern gelegt. Margret Rasfeld hat die Anwesenden mit dem Impulsvortrag zu ihrer Initiative »Schule im Aufbruch« mit der Idee einer Transformation von Schule infiziert und dazu motiviert, selbst in der eigenen Institution Veränderung anzustoßen.

Auf dem Marktplatz konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem die Angebote der Schöpflin Stiftung kennenlernen: den Werkraum Schöpflin mit Leseclubs, Ferienworkshops und Schulprojekten, die Villa Schöpflin als Zentrum für Suchtprävention, die Montessori-Kinderbetreuung im Gärtnerhaus Schöpflin und unsere Plattform für Planung und Wunschproduktion, FABRIC. Zudem waren vor Ort: Das macht Schule mit Unterstützung bei Praxisprojekten für Lehrkräfte, InterACT English als Experten für kunstbasierten Englischunterricht, ProjectTogether als Begleiter von sozialen Initiativen junger Menschen in der Anfangsphase sowie die SchlaU Werkstatt mit Materialien und Fortbildungen zum Umgang mit Geflüchteten.

Um weiter über die Arbeit mit und an Schulen im Gespräch zu bleiben, inhaltliche Diskussionen anzuregen, Ideen auszutauschen und Möglichkeiten der Kooperation auszuloten, etablieren wir das Pädagogische Forum als wiederkehrendes Format.


Nach dem erfolgreichen Auftakt im Juli 2018 waren am 12. Februar 2019 in Schule tätige Pädagoginnen und Pädagogen zum zweiten Pädagogischen Forum in den Werkraum Schöpflin eingeladen.

Verschiedene Workshops gaben Anregungen für die pädagogische Praxis:

SchülerInnen der Evangelischen Schule Berlin Zentrum machten deutlich, was Lehrkräfte von ihnen lernen können. Wie sich eine staatliche Schule auf den Weg machen kann, zeigte die Alemannenschule Wutöschingen. Das Team von "aula - gemeinsam Schule gestalten" zeigte Möglichkeiten der demokratischen und partizipativen Gestaltung von Schule auf. Das International Rescue Committee stellte Methoden zur Vermittlung von sozial-emotionalen Kompetenzen für Schülerinnen und Schüler vor.

Im Anschluss sprach der Neurowissenschaftler Prof. Dr. Gerald Hüther über die natürliche Freude von Kindern am Lernen und wie diese erhalten werden kann. Neben den thematischen Impulsen gab es auch dieses Mal wieder ausreichend Zeit für Austausch und Gespräche sowie die Gelegenheit, die Einrichtungen und Angebote der Schöpflin Stiftung kennenzulernen.

Das Pädagogische Forum ist Teil der Impulsreihe »Lernen anders«, in der mit verschiedenen Formaten neue Impulse gesetzt und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie Schulen und Lehrkräfte sich und den Bildungsort Lörrach weiterentwickeln können.



Beteiligte Einrichtungen

Ein Wegbereiter für die Entwicklung von Menschen und Organisationen.

Mehr erfahren

Ein Kulturort der Schöpflin Stiftung. Ein Haus der Unruhe.

Mehr erfahren

Aktiv werden, bevor Sucht entsteht.

Mehr erfahren

Ein ganz besonderer Ort, in dem das Ich als Teil der Gemeinschaft gestärkt wird.

Mehr erfahren

Ein künstlerisches Planungsprojekt, das ein Stück Stadt mit dem Wissen der Vielen neu gestaltet.

Mehr erfahren

Kontakt

Dr. Constanze Wehner
Programmleitung Schule & Entwicklung