Schöpflin Schule

Die einzügige, inklusive Grundschule mit gebundenem Ganztagesbetrieb arbeitet nach dem PRRITTI®-Bildungsmodell: Kinder werden als Expert*innen in eigener Sache anerkannt und von einem multiprofessionellen pädagogischen Team in ihren persönlichen Lernprozessen begleitet. Das Lernen findet anhand von realen, lebensnahen Themen statt, um Kindern den Umgang mit komplexen Herausforderungen näherzubringen. Der Ortsteil Lörrach-Brombach und die vielfältigen außerschulischen Angebote der Region bieten hierfür viele Anknüpfungspunkte. Wichtiger Bestandteil des täglichen Lernens ist das Erleben von Kunst, Kultur und Kreativität, Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Partizipation im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention.


Wir möchten mit der Schöpflin Schule einen Ort schaffen, an dem Kinder sich ohne Leistungs- und Notendruck angstfrei ausprobieren können und sie die Möglichkeiten und den Raum erhalten, ihre eigenen Stärken zu entdecken und zu erproben. Wir möchten Kinder auf ihrem persönlichen Lern- und Entwicklungsweg begleiten und sie dabei unterstützen, Architekten ihrer eigenen Bildungsbiografie zu werden: Sie übernehmen Verantwortung für das eigene Lernen, erhalten Freiraum für die Entwicklung und Entfaltung ihrer persönlichen Potenziale und werden dabei von qualifizierten Pädagoginnen und Pädagogen unterstützt.

Wir nehmen Kinder in ihren Bedürfnissen ernst und bieten eine Lernumgebung, in der sie sich mit ihren individuellen Fähigkeiten gesehen, anerkannt und beteiligt fühlen. Dabei geht es uns darum, ihnen zuzuhören, sie ernst zu nehmen und echte Beteiligung zu ermöglichen, um gemeinsam Verantwortung für die Gestaltung der Schöpflin Schule zu übernehmen. Dabei bilden Empathie, gute Beziehungen und ein vertrauensvolles Miteinander die Grundlagen für gutes und gelingendes Lernen.

Die Schöpflin Schule knüpft an die Erfahrungen der Peter Gläsel Schule in Detmold an. Dort wurde das PRRITTTI®-Bildungsmodell entwickelt und dort wird es seit 2015 im Schulalltag gemeinsam mit Schüler*innen und dem Lehrpersonal stetig weiterentwickelt.

Gebundene Ganztagsschule
Die Schöpflin Schule ist montags bis freitags von 7:00 – 17:00 Uhr geöffnet. An drei Tagen pro Woche findet gebundene Lernzeit in der Zeit von 8:00 – 15:30 Uhr statt, unterbrochen von einer einstündigen Mittagspause und einem gemeinsamen Mittagessen. An zwei Tagen pro Woche endet die gebundene Lernzeit nach der gemeinsamen Mittagspause um 13:15 Uhr. Ab 7:00 Uhr wird eine Frühbetreuung, am Nachmittag eine Spätbetreuung und in den Schulferien eine Ferienbetreuung angeboten. Die Hausaufgaben sind - sofern erforderlich - in den pädagogischen Alltag integriert.

Jahrgangsübergreifendes Lernen
Jedes Kind gehört einer festen, altersgemischten Lerngruppe an, die den Tag gemeinsam beginnt und gemeinsam beendet. Im Laufe des Schultags wechseln die Kinder zwischen Phasen von Konzentration und Entspannung, zwischen Einzelarbeit und Lernen in der Gruppe. Die Lernangebote sind regulär nicht nach Fächern und Jahrgangsstufen differenziert, es gibt aber sehr wohl fach- und altersspezifische Angebote. Die Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen werden in allen Lernformaten systematisch einbezogen. Die Schüler*innen haben zahlreiche Wahlmöglichkeiten und sind aktiv involviert in die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Lernangebote.

Pädagogisches Personal
Das pädagogische Team der Schöpflin Schule besteht aus ausgebildeten und anerkannten Lehrkräften sowie Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, Kindheitspädagog*innen, perspektivisch unterstützt durch Bundesfreiwilligendienstleistende. Ergänzt wird das Team durch externe Expert*innen. Die Pädagog*innen gestalten für die Schüler*innen einen verlässlichen Rahmen und stabile Beziehungen. Durch die Perspektiven- und Methodenvielfalt des Teams wird das Lernen bereichert und jedes Kind hat die Möglichkeit, den jeweils passenden Zugang zu finden und gemeinsam mit den Lernbegleiter*innen den persönlichen Lern- und Entwicklungsweg zu gestalten.

Lerndokumentation
In der Schöpflin Schule wird es bis Klassenstufe 4 keine Ziffernzeugnisse geben. Satttdessen bilden auf Kompetenzrastern basierende Lernberichte die individuelle Entwicklung und den Leistungsstand ab und erlauben Erläuterung der besonderen Kompetenzen, Potenziale und Stärken des Kindes. Zweimal jährlich wird die individuelle Entwicklung des Kindes im gemeinsamen Gespräch mit Kind, Erziehungsberechtigten und Lernbegleiter*in thematisiert. In diesen Gesprächen wird eine Gelegenheit geschaffen, auch den Eltern gegenüber eine Transparenz bezüglich der Erwartungen und vollzogenen Entwicklungen ihrer Kinder zu schaffen.

Schulgebäude
Die Schöpflin Schule wird im September 2021 mit max. 20 Erstklässler*innen den Betrieb aufnehmen. Das erste Schuljahr wird dieser Jahrgang in Räumlichkeiten auf dem Stiftungsgelände in Lörrach-Brombach verbringen. Das Werkstatthaus im hinteren Teil des Parks wird zum provisorischen Schulhaus umgebaut und zusammen mit dem Atelierhaus und weiteren Räumlichkeiten als Schulgebäude für das erste Schuljahr dienen. Zum Sommer 2022 plant die Schöpflin Stiftung in unmittelbarer Nachbarschaft einen Schulneubau, in dem bis zu 100 Schüler*innen Platz finden.

Außerschulische Partner
Regionale Kooperationspartner und außerschulische Lernorte spielen für die Schöpflin Schule eine wichtige Rolle, denn Lernen findet nicht nur im Schulhaus statt. Vielmehr sollen Kinder ihre Umgebung erleben und erkunden und von der Einbindung verschiedener externer Partner*innen profitieren. Denn durch lebensnahe Impulse, Praxiserfahrungen und für Kinder relevante Fragestellungen werden verschiedene Zugänge zum Lernen geschaffen und so die Bearbeitung komplexer thematischer Herausforderungen und eine multiperspektivische Betrachtung von Lerninhalten, wie sie im Bildungsplan festgehalten sind, ermöglicht.

Staatliche Genehmigung
Die Schöpflin Schule wird als staatlich genehmigte Grundschule arbeiten und strebt die staatliche Anerkennung an. Verbindliche Grundlage der pädagogischen Arbeit ist der gültige Bildungsplan für die Grundschule des Landes Baden-Württemberg aus dem Jahr 2016.

1. Schöpflin Stiftung – 20 Jahre Erfahrung im Bildungsbereich
Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 beschäftigt sich die Schöpflin Stiftung mit Bildung, Prävention und zivilgesellschaftlichem Engagement. In den letzten zwanzig Jahren sind operative Einrichtungen, Netzwerke und Erfahrungen gewachsen. Es ist ein »Ökosystem des Lernens« in Lörrach-Brombach entstanden. Darauf aufbauend möchte die Stiftung nicht mehr nur starke Partnerin von Schule sein, sondern selbst Schule gestalten. Die Schöpflin Schule wird an die Arbeit der Villa Schöpflin, des Werkraum Schöpflin sowie an die zahlreichen weiteren Aktivitäten der Stiftung anknüpfen und diese synergetisch nutzen.

2. Lernen für das 21. Jahrhundert
Kinder lernen in der Schöpflin Schule, Verantwortung zu übernehmen und ihre Umwelt aktiv mitzugestalten. Zukunftsrelevante Themen im Sinne der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen spielen eine wichtige Rolle, genauso wie die Zukunftskompetenzen Kreativität, kritisches Denken, Kommunikation und Kollaboration. Wir wollen Kinder dazu befähigen, mit den Herausforderungen und Unsicherheiten des 21. Jahrhunderts selbstkompetent und handlungsorientiert umzugehen.

3. Fachliches und soziales Lernen
Die verschiedenen Lernangebote bieten vielfältige Anlässe für den Erwerb der Basiskompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen. Gleichzeitig wird in der Schöpflin Schule großer Wert auf überfachliche und soziale Kompetenzen gelegt: Empathie, Vertrauen, Verantwortungsübernahme, Eigeninitiative, Rücksichtnahme und vieles mehr wird durch die Arbeit in altersgemischten Lerngruppen eingeübt.

4. Lernen im Leben
Lerninhalte werden in der Schöpflin Schule im für Kinder relevanten Kontext vermittelt und anhand von individuellen Interessen und Fragen der Schüler*innen erarbeitet. Komplexe Themen werden zu diesem Zweck fächerübergreifend behandelt. Lernen findet in der Schöpflin Schule nicht nur im Schulgebäude statt, sondern auch im Stadtteil, in der Natur und an vielen anderen Orten.

5. Individualität durch Mitgestaltung
Die Schöpflin Schule arbeitet ressourcen- und potenzialorientiert an den Stärken jedes einzelnen Kindes. Die Lernangebote werden so gestaltet, dass die Schüler*innen ihre jeweils individuellen Interessen und Fragen einbringen können und so ganz persönliche und relevante Lernanlässe geschaffen werden. Des Weiteren wird eine Kultur der Partizipation etabliert, die dazu bei-trägt, jedes Kind in ihren/seinen Anliegen und Bedürfnissen ernst zu nehmen und anzuerkennen.

6. Kunst als Motor des Lernens
Kunst bildet den Katalysator, um kreative und persönliche Lösungsansätze und Strategien für das eigene Lernen zu entwickeln. Kreativität und Gestaltungsfähigkeit sind elementar wichtig dafür, vielseitig und zugleich praktisch handeln zu können. Zur Förderung dieser Kompetenzen werden künstlerische Disziplinen (Bildende Kunst, Musik, Theater, Film, Tanz etc.) systematisch in die Lernangebote eingebunden.

7. Schule als Lebens- und Lernort
Wir möchten einen attraktiven Lern- und Lebensort schaffen, an dem sich Kinder, Eltern und das Lehrpersonal wohl fühlen und gemeinsam am Lernerfolg der Schüler*innen arbeiten. Dafür investieren wir sowohl in ein attraktives Schulgebäude, das sich in den Stadtteil öffnet, wie auch in ein kompetentes multiprofessionelles Team an Pädagog*innen, das gemeinsam mit den Schüler*innen die Schöpflin Schule gestaltet.

8. Umfangreiches Betreuungskonzept
Um den Bedürfnissen von Kindern nach Individualität und Gemeinschaft, Lernen und Spiel gerecht zu werden, ist die Schöpflin Schule als gebundene Ganztagsschule mit umfangreichem Betreuungsangebot organisiert. Dazu gehört neben einer qualitativ hochwertigen Ganztagsbetreuung auch ein vielfältiges Ferienbetreuungsangebot in Kooperation mit dem Werkraum Schöpflin. Nach Bedarf können außerdem weitere außerschulische Aktivitäten (z. B. Instrumentalunterricht, etc.) in die Betreuungszeiten integriert werden.

9. Vielfalt als gesellschaftliche Normalität
In der Schöpflin Schule wird Vielfalt als Ressource begriffen und inklusiv gearbeitet. Jedes Kind wird in ihrer/seiner Individualität anerkannt und gefördert und trägt einen wichtigen Teil zur Gemeinschaft bei.

10. Schule als Solidargemeinschaft
Zur Umsetzung des qualitativ hochwertigen Bildungsangebots der Schöpflin Schule bedarf es einer Solidargemeinschaft aus Schule, Eltern und Schöpflin Stiftung als Schulträgerin. Gemeinsam tragen die Parteien Sorge für den Bildungserfolg der Kinder. In diesem Sinne wird für den Schulbesuch und das umfangreiche Bildungsangebot der Schöpflin Schule ein Elternbeitrag erhoben, dessen Höhe sich an den finanziellen Möglichkeiten der Familien orientiert und im Bedarfsfall auch erlassen werden kann.


Aktuelles

Im Sommer 2021 startet die Schöpflin Grundschule mit der ersten Klasse. Gerne nehmen wir für das Schuljahr 2021/22 schon erste unverbindliche Anmeldungen entgegen. Haben Sie generelles Interesse, über die Entwicklungen der Schöpflin Schule informiert zu bleiben? In beiden Fällen möchten wir Sie bitten, das digitale Kontaktformular auszufüllen.

Sie möchten sich weiterentwickeln und suchen nach einer neuen beruflichen Herausforderung?

Für das Schuljahr 2021/2022 sucht die Schöpflin Schule Pädagog*innen mit der Lehrbefähigung für die Grundschule, die gemeinsam in einem kleinen, multiprofessionellen Team mit flachen Hierarchien am Aufbau eines innovativen Lernorts mitwirken möchten. 

Digitaler Runder Tisch für interessierte Pädagog*innen
12. November 2020, 18 Uhr
Anmeldung unter info@remove-this.schoepflin-schule.de
Flyer zum Download

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Projektleiterin Constanze Wehner.

Die erste Informationsveranstaltung der Schöpflin Schule für interessierte Eltern fand am 8. Oktober 2020 im Werkraum Schöpflin statt.

Weitere Termine: 

Digitaler Runder Tisch für interessierte Pädagog*innen
12. November 2020, 18 Uhr
Anmeldung unter info@remove-this.schoepflin-schule.de
Flyer zum Download

Digitaler Infoabend für interessierte Eltern
01. Dezember 2020, 18 Uhr
Anmeldung unter info@remove-this.schoepflin-schule.de

News

Kontakt

Dr. Constanze Wehner
Projektleitung Schulgründung