5. Runder Tisch Klima befasst sich mit »ökologischem Fußabdruck«

26.10.20

Am 21.Oktober 2020 trafen sich Lörracher Bürger*innen, Mitglieder des Fachbereichs Umwelt und Klima sowie Vertreter*innen des Gemeinderates und der Schöpflin Stiftung online zum 5. Runden Tisch Klima in diesem Jahr. Thema des Abends war der »ökologische Fußabdruck«, ein Konzept und Instrument, das hilft, sich in der Komplexität der Wirkungszusammenhänge beim Klimaschutz zurechtzufinden und eine »Guideline« zu entwickeln, an der man sich orientieren kann.

Lutz Knakrügge und Hartmut Schäfer vom RTK stellten das Verhältnis von »Biokapazität« und »Ressourcenverbrauch« dar und erläuterten am Beispiel von zwei fiktiven Personen, wie man seinen eigenen ökologische Fußabdruck berechnen kann. An diesen Beispielrechnungen wurde schnell deutlich, dass wir in Deutschland mehr Ressourcen verbrauchen und CO2 produzieren als uns »zusteht« – und dass wir dringend darüber nachdenken müssen, wie wir durch verändertes Verhalten den Ressourcenverbrauch und die CO2-Produktion reduzieren und unseren Verbrauch kompensieren können.

Tim Göbel wies darauf hin, dass die Schöpflin Stiftung ihren Fußabdruck als Organisation in allen relevanten Bereichen bereits analysiert hat und nun dabei ist, Maßnahmen zur Reduzierung und zur Kompensation zu erarbeiten. Im Anschluss wurde diskutiert, wie sich neben den Lörracher Bürger*innen auch Unternehmen motivieren lassen, ihren eigenen Fußabdruck zu erstellen und zu verkleinern und wie dieses Konzept, das auch die Grundlage für den CO2-Compass darstellt, in Lörrach bekannter gemacht und genutzt werden kann Die Veranstaltung schloss mit einem Votum der RTK-Ansprechpartner*innen für den Antrag der Grünen/SPD zum CO2-Compass an den Gemeinderat.

Newsarchiv