Wolfgang Schäuble / Bild: Laurence Chaperon


»Möglichkeiten für Bürger nicht ausgeschöpft«

12.08.19

Der von Mehr Demokratie e.V. und der Schöpflin Stiftung initiierte Bürgerrat Demokratie hat im Juni und Juli sechs Regionalkonferenzen in Deutschland organisiert. Bürger und Bürgerinnen konnten sich mit Abgeordneten über den aktuellen Zustand unserer Demokratie austauschen und gemeinsam mit allen Beteiligten über die Herausforderungen und Zukunft der Demokratie diskutieren.

Die nächste Phase der Initiative bildet das Herzstück dieses Demokratie-Experiments. Im Bürgerrat werden an zwei Wochenenden im September per Losverfahren ausgewählte Menschen mit Expertinnen und Experten in einem geschützten Raum darüber sprechen, wie es mit unserer Demokratie weitergehen kann. Das Losverfahren sorgt dafür, dass auch Menschen zusammenkommen, die sonst nie miteinander ins Gespräch gekommen wären, und auch diejenigen zu Wort kommen, die sonst eher schweigen.

Das am Ende des Bürgerrats entstehende Bürgergutachten soll dann als Empfehlung an die Politik weitergereicht und der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Bereits jetzt findet dieses Demokratie-Experiment auf Bundesebene große Aufmerksamkeit. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble unterstützt das Modellprojekt und betont in seinem Grußwort:

»Gerade weil die wachsende Komplexität im rasanten gesellschaftlichen Wandel die repräsentative Demokratie noch wichtiger macht, sollten wir dafür sorgen, dass sie wieder für mehr Bürger interessant wird, sie sich wirklich vertreten fühlen.«

Lesen Sie hier das ausführliche Grußwort. Weitere Informationen zum Bürgerrat Demokratie finden Sie unter www.buergerrat.de/.

Newsarchiv