Foto: Heide Fest / Viadrina


»Win-win for Europe?« Gesine Schwan diskutiert in Freiburg über Asylpolitik

06.02.19

Laut eines Berichts des Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen sind mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht, die meisten davon vor Krieg und Verfolgung. Nach Europa schafft es nur ein kleiner Teil von ihnen, trotzdem fühlen sich hier viele verunsichert und bedroht. Anstatt auf innovative Ideen und Konzepte zur Reform des Einwanderungs- und Asylsystems sowie zur Integration der Geflüchteten zu setzen, reagieren die Staaten der Europäischen Union überwiegend mit Grenzsicherung und Abwehr.

Unsere Programmleiterin für Flucht & Integration, Anna Häßlin, hat zusammen mit der »Global Initiative on Health, Migration and Development«  eine Diskussionsveranstaltung mit Prof. Gesine Schwan und Gerald Knaus zum Thema  »Win-win for Europe? – Alternativen der Asyl- und Integrationspolitik im Gespräch« in Freiburg organisiert.

Die Politikwissenschaftlerin Prof. Gesine Schwan ist Mitbegründerin der von der Schöpflin Stiftung im Programmbereich Flucht & Integration geförderten HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform, die an einem Konzept für die Integration von Flüchtlingen auf kommunaler Ebene arbeitet. Der Leiter der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI) Gerald Knaus hat konkrete Vorschläge zur Reformierung der europäischen Asylpolitik entwickelt, die faire und raschere Verfahren und eine gleichmäßigere Verteilung der Geflüchteten vorsehen.

Die Freiburger Denkfabrik »Global Initiative« sucht nach neuen Wegen im Umgang mit Flucht und Migration, Asyl und Integration. Die Veranstaltung ist Teil einer von ihr initiierten Reihe, die ein öffentliches Forum bieten möchte, um eine konstruktive Auseinandersetzung und einen neuen Umgang mit diesen Fragen zu ermöglichen. Die Reihe wird unterstützt von der Freiburger Bürgerstiftung, dem Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg, von der Landeszentrale für politische Bildung und dem Zentrum Medizin und Gesellschaft der Universität Freiburg.

Die Diskussionsveranstaltung findet am 12. Februar 2019, um 19 Uhr im Winterer-Foyer im Theater Freiburg statt. Der Eintritt ist frei.

Newsarchiv