FABRIC

Was brauchen Städte in Zukunft? Was ist speziell an einem bestimmten Ort? Wo liegen die übersehenen, ungenutzten Potentiale? Niemand hat so viel Erfahrung mit einer Nachbarschaft wie diejenigen, die sie täglich nutzen und in ihr leben. Doch dieses lokale Wissen spielt in den üblichen Bauprojekten keine Rolle. Über das Gesicht unserer Städte bestimmen derzeit wenige. Die Schöpflin Stiftung möchte zeigen, dass Planung auch anders gehen kann. Deshalb haben wir den Künstler Christoph Schäfer beauftragt, einen Planungsprozess für unser Gelände gegenüber der Villa Schöpflin zu konzipieren und durchzuführen.

Im April 2018 startete die »Wunschproduktion« – eine Plattform, um sich gegenseitig schlauer zu machen, Ideen zu schärfen, die Erfahrungen unterschiedlicher Menschen auszutauschen und gemeinsam zu planen. Um alle Menschen aus der Umgebung zu erreichen, baute  das Projekt-Team einen PlanKiosk voller spielerischer Werkzeuge, die es leicht machten, den Rahmen des Gewohnten zu überschreiten und Neuland zu betreten. Nach sechs Monaten Wunschproduktion hat das FABRIC-Team über 1.600 Ideen und Vorschläge aus der Bevölkerung gesammelt und diese im Februar 2019 vorgestellt. Die daraus verdichteten Texte und Skizzen wurden in einer öffentlich zugänglichen Ausstellung visualisiert und erste Zwischennutzungskonzepte im Sommer 2019 ausprobiert: ein öffentlicher Bücherschrank, eine große Sandkiste, eine Tischtennisplatte für alle und die beliebte Bobbycar-Rennstrecke.

Für die nächsten Schritte arbeiteten die Schöpflin Stiftung und das FABRIC-Team mit dem Projektentwicklungsbüro »denkstatt« aus Basel zusammen. Gemeinsam wurde Anfang November der Stadt Lörrach eine Machbarkeitsstudie zu den zukünftigen Nutzungen für das Gelände vorgestellt. Auf dem FABRIC-Areal in Brombach verweben sich zukünftig fünf Nutzungen ineinander: im Zentrum stehen zahlreiche Quartiersnutzungen wie die Ortschaftskantine, ein Café ohne Konsumzwang, öffentliche Werkstätten, die Eisdiele und eine Gemeinschaftsküche sowie zahlreiche Workshop-Räume für die Nachbarschaft. Drei weitere Nutzungen sind verschiedene Wohnangebote, neue Bildungseinrichtungen und viel öffentlicher Freiraum mit Bewegungs- und Spielmöglichkeiten. Schließlich wird die derzeit noch in Haagen angesiedelte Verwaltung der Schöpflin Stiftung auf dem Areal eine neue Heimat finden.

Als Pionierprojekt soll FABRIC zeigen, wie das lokale Wissen der Stadtentwicklung der Zukunft eine neue Richtung geben kann – für die Region, aber mit Strahlkraft auch über diese hinaus.


Nächste Einrichtung

Werkraum Schöpflin