Grafik: Das NETTZ


Gegen manipulative Narrative im Wahlkampf

14.07.21

Besonders in Zeiten des Wahlkampfs wird die Frage akut, wer die Themen im gesellschaftlichen Diskurs bestimmt. Schon länger ist hier eine Radikalisierung zu beobachten – im Netz verbreiten sich Hass und Desinformation, die Grenzen des Sagbaren werden immer weiter verschoben. Mit dem Podcast DISKURS zur WAHL möchte Das NETTZ einen Beitrag dazu leisten, diesen fatalen Trend umzukehren.

In insgesamt 10 Folgen geht die Ärztin, Politikwissenschaftlerin und Journalistin Gilda Sahebi mit Expert*innen aus Medien, Zivilgesellschaft, Politik und Wissenschaft der Frage nach, inwieweit bewusste Falschinformationen und Hetzkampagnen den Wahlkampf beeinflussen und was wir diesen manipulativen Narrativen entgegensetzen können. Dabei geht es auch darum, eigene Themen zu setzen und marginalisierten Gruppen sowie Aktivist*innen und Engagierten eine Stimme zu geben.

Wir fördern diesen Podcast im Programmbereich Medien & Gesellschaft, weil er die politische Meinungsbildung unterstützt und diejenigen in den Fokus rückt, die sich für eine offene Gesellschaft und eine vielfältige, lebendige Demokratie einsetzen.

Das NETTZ versteht sich als Vernetzungsstelle gegen Hate Speech. Es fördert digitale Zivilcourage und tritt für eine positive Debatten- und Meinungskultur im Netz ein. Es ist unabhängig, wird aber operativ und organisatorisch getragen durch das betterplace lab, dem sozial-digitalen Think-und-Do-Tank des gemeinnützigen Sozialunternehmens gut.org, das auch Deutschlands größte Onlinespendenplattform betterplace.org betreibt.

Der Podcast erscheint von Juni bis Oktober etwa im zweiwöchigen Rhythmus und kann auch als Video auf YouTube angesehen werden. Weitere Informationen und Links zu den bisherigen Podcast-Folgen hier.

Newsarchiv